Du und die Generation Y – Und jetzt erst recht !

Kampf der Generationen

Da sind sie nun ... viele kleine Menschen, mit teilweise viel, teilweise wenig Arbeitserfahrung, ... und teils sehr vielen Anforderungen an den eigenen Job. Was stellt man bloß mit ihnen an? Und wie geht man mit ihnen um? Schwierig schwierig? Was steckt überhaupt hinter dem so mächtig klingenden Begriff " Generation Y " ?!?  Eine Generation ... wohl eine ganze Menge an Menschen.

In den Zeiten unserer Väter oder Großväter war es doch noch so, dass gearbeitet wurde bis zum Umfallen. Beim Zeigen einer kleinsten Schwäche gab es keine Gnade und die Ziele wurden generell immer sehr hoch gesteckt. Da der Krieg ein Ende hatte und die Eltern unserer Eltern einfach nur ein sicheres Leben mit finanzieller Absicherung haben wollten, war die Disziplin ein Maß aller Dinge und die Karriere stand ganz oben auf der Zielliste. Die sogenannte Generation "Baby Boomer" ( 1945 - 1964 ) zeichnet sich ganz besonders dadurch aus, ... dass sie durch ihr Verhalten den heutigen Begriff des "Workaholic" stark beeinflussten. Oft arbeiten sie in Berufen, welche sie manchmal überhaupt nicht so besonders toll finden, da früher der Gedanke dominierte : "Hauptsache man verdient Geld und kann gut leben!". Diesen Gedanken versuchen Väter und Mütter heutzutage oft an ihre Kinder weiterzugeben, ohne dabei Rücksicht auf die Bedürfnisse und Wünsche des eigenen Kindes zu nehmen. Denn ein Großteil dieser Kinder, welche zwischen 1980 und 2010 geboren wurden, befinden sich in der sogenannten Generation Y.

World of Baen

Die Generation Y erobert die Welt

Da diese zwei Generationen grundsätzlich unterschiedlich ticken, ist ein großes Krachen und Wumsen natürlich vorprogrammiert. In Amerika nennt man die Generation Y auch die "GYPSYs", was für "GenY Protagonists & Special Yuppies" steht. Die Y'ner zeichnen sich meistens durch einen andauernd unglücklichen Zustand bezogen auf den eigenen Job aus. Anstatt einfach mal glücklich zu sein einen Job zu haben und Geld zu verdienen, wollen sie einfach immer mehr. Ob das richtig oder falsch ist sei mal dahin gestellt. Schließlich ist es wichtig im Leben Ziele zu verfolgen, jedoch sollten diese Ziele auch erreichbar sein. Sicherheit und Wohlstand spielt für die Generation Y alleine keine besonders große Rolle mehr. Diese Eigenschaften sind für diese Nation einfach zu selbstverständlich. Der Generation Y geht es viel mehr um Selbstverwirklichung. Sie möchten der Rockstar ihres eigenen Lebens sein und so einen eigenen Actionfilm erleben.

World of Baen

 

Einstellung berechtigt oder nicht?

Also ich weiß ja nicht. Ich gehöre ja auch zu der sogenannten Generation Y. Meine Freunde natürlich auch. Und ja ich sehe sehr viele Ähnlichkeiten. Aber ist unsere Einstellung so schlecht? Außerdem sollte beachtet werden, dass bei Weitem nicht jeder so eine ausgesprochen wählerische Einstellung hat wie bereits oben beschrieben. Ich denke als junger Mensch sollte man in erster Linie stolz sein überhaupt einen guten Job zu bekommen, da man ja noch keinerlei Arbeitserfahrung und Lebenserfahrung gesammelt hat. Trotzdem sollte man meiner Meinung nach nicht jeden Job annehmen, frei nach dem Motto: Hauptsache ich habe irgendetwas. Denn schließlich ist es doch so, dass man nur erfolgreich und motiviert in einem Job arbeitet, wenn man für diesen brennt und sich begeistern lässt. Motivation ist eben ein wichtiger Bestandteil eines Jobs. Weit aus wichtiger wie ein attraktiver Gehalt! Ich denke, dass man sich als Generation-Y-Beteiligter schon hohe Ziele setzen darf, wenn man die richtigen Anforderungen mitbringt, die wären: Ehrgeiz, Disziplin und Ellbogen (da man nun mal nicht der einzige Bewerber auf dem Arbeitsmarkt ist).

Träume sind generell etwas wichtiges im Leben. Träume ... oder Visionen dienen dazu bestimmte Ziele zu verfolgen. Und es gab genug Menschen bei denen das geklappt hat (Steve Jobs, Mark Zuckerberg etc.) Jedoch sollten Träume noch einigermaßen realitätsnah sein und nicht total fern von jeglicher Vernunft sein.

Ich finde, dass die Generation Y eine gute Einstellung hat, wobei ich die Meinungen und Einstellungen aller Generationen absolut verstehen kann. Dank der heutigen Möglichkeiten stehen Jugendlichen heute alle Wege offen. Das Problem ist nur, dass man als junger Mensch erstmal erfahren muss, wie man diese Wege auch nutzen kann. Wobei zu beachten ist, dass man sich als ersten Schritt erstmal für einen Weg entscheiden muss. Und genau das kann bei der Menge an heutigen Möglichkeiten sehr schwer fallen. Wie soll man sich bei so vielen Studiengängen, Ausbildungsplätzen, etc. für eine Sache entscheiden.

Ihr seht. Fragen über Fragen. Eins steht jedoch fest. Wir leben mittlerweile in einem Zeitalter in dem wirklich alles möglich ist und dies sollte man auch nutzen. Also her mit eurem Mut und ab gehts in eine berufliche Zukunft.

be individual be unique ... und sei zielstrebig und ehrgeizig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − fünf =